BACHBLÜTEN

Der britische Arzt Edward Bach (1886 - 1936) stellte in seiner These fest, dass jede körperliche Krankheit auf einer seelischen Gleichgewichtsstörung beruht.

Bachblüten wirken also auf der geistig-seelischen Ebene. Insgesamt gibt es 38 verschiede Blütenessenzen und eine Rescue-Mischung. Diese wird gern bei akuten Situationen eingesetzt: Schock, Unfall....

Doch auch hier ist es wie in der Homöopathie: was bei dem einen hilft, hilft noch lange nicht beim anderen.

Es können durchaus mehrere Essenzen zur unterstützenden Behandlung genommen werden. Immer ganz individuell und auf das Tier abgestimmt.

Ich bevorzuge Globulis zu geben. Diese gibt es mittlerweile, sind jedoch noch nicht so bekannt. Es ist einfacher dem Tier die Globulis ins Maul zu geben als Tropfen, die dann doch einen eigenen Geschmack haben.